Frühlingsanfang in Valencia

Aktualisiert: 29. März

Nach rund 2 Jahren coronabedingter Pause gab es endlich wieder einen Fotoworkshop in Valencia, Spanien. Für viele Teilnehmer war es auch der erste Flug nach der Coronapause.


Tag 1, Mittwoch:

Und so trafen wir uns bei sonnigem Wetter auf der Dachterasse einer angemieteten Ferien-wohnung im Stadtteil El Cabanyal zu einem ersten Glas Sekt, oder besser Cava, und einer Kennenlernrunde. Danach ging es gemütlich und kulinarisch weiter mit der Spezialtiät in Valencia schlechthin, der Paella Valenciana, in einem Lokal mit Blick auf das Mittelmeer..



Tag 2, Donnerstag:

Nach einem typisch spanischen Frühstück in einem Café um die Ecke schlenderten wir am Morgen entlang der Strandpromenade Richtung Hafen. Dabei wurde sich bereits "warmfotografiert" und auch eine erste Fotoaufgabe galt es zu lösen. Fotoaufgaben zu ganz unterschiedlichen Themen gab es im Verlauf des Workshops einige zu bearbeiten. Die Fotoaufgaben fokussieren den Blick und es werden Dinge entdeckt, die sonst vielleicht nicht wahrgenommen werden.



In Valencia steht auch das Fortografieren von Serien auf dem Programm und dabei reicht es nicht, einfach 3 oder 4 Einzelfotos zu präsentieren, sondern die Fotos sollen bzw. müssen auch zueinander passen, ein verbindendes Element oder einen roten Faden haben. Eine kleine zusätzliche Herausforderung.


Nach einer kurzen Mittagspause ging es in die Stadt der Künste und der Wissenschaften. Für viele das Highlight dieses Workshops und so konnten schon erste fotografische Eindrücke im schönen Nachmittagslicht gesammelt werden. Ein Abendessen und das Aussuchen und die Bearbeitung eigener Fotos für die gemeinsame Bildbesprechung beendeten diesen Tag.


Tag 3, Freitag:

Die für den Vormittag angesetzte Bildbesprechung wurde auf Grund der Wettervorhersage auf den späten Nachmittag verschoben und so ging es zunächst ein paar Stationen mit der modernen Metro Richtung Innenstadt. Nach ausführlicher Fotografie in einer U-Bahn Station, von Santiago Calatrava entworfen, ging es Richtung Innenstadt, vorbei am wunderschönen Mercado colón mit seinen Jugendstilelementen, dem Nordbahnhof, Rathausplatz, dem Mercado Central mit seinen bunten und vielfältigen Lebensmittelständen und hinein ins Weltkulturerbe der Seidenbörse. Ein Abstecher durch die Altstadt und entlang der Kathedrale rundeten den Tag ab und in der Ferienwohnung stand die erste von zwei Bildbesprechungen an.



Die Teilnehmerfotos wurden intensiv gemeinsam diskutiert, die Bildkomposition und die Wirkung auf den Betrachter erörtert und hier und da Verbesserungspotenzial herausgearbeitet. Präsentiert wurden die Fotos auf einem großen HD-Flachbildfernseher.


Tag 4, Samstag:

Vormittags ging es gleich in die "Calatrava-City" um diees Mal bei Morgenlicht zu fotografieren. Die Vormittagszeit finde ich sehr speziell dort, weil dann überall mit Licht und Schatten gespielt werden kann.



Nach einer ausgiebigen Mittagspause wurde entweder bei einem Verdauungsspaziergang weiter fotografiert oder sich in der Unterkunft der Bildbearbeitung gewidmet.


Am Abend trafen wir uns wieder in der "Calatrava-City", mit Stativ bewaffnet um ein paar Aufnahmen während der Blauen Stunde und in der Nacht zu machen. Kleine Spielereien mit Lightpainting und ein Abendessen beendeten den Tag.


fotoworkshop, fotokurs, fotografierenlernen, valencia, leipzig, wien, hamburg, fotoreise, helgoland, bildgestaltung, schwarzweiss, architekturfotografie, landschaftsfotografie, streetfotografie

Tag 5, Sonntag:

Zum Abschluss gab es nochmals eine recht intensive Bildbesprechung an der sich alle Teilnehmer rege mit Hinweisen und Anmerkungen beteiligten.


fotoworkshop, fotokurs, fotografierenlernen, valencia, leipzig, wien, hamburg, fotoreise, helgoland, bildgestaltung, schwarzweiss, architekturfotografie, landschaftsfotografie, streetfotografie

Gegen Mittag war der offizielle Teil des Workshops damit zu Ende, aber einige Teilnehmer hatten sehr späte Rückflüge und so ging es nochmals gemeinsam raus zum Fotografieren im Hafengebiet. Hier stand dann das für den Admiralscup gebaute "Veles y Vents" von David Chipperfield im Fokus des Interesses. Ein leckeres letztes gemeinsames Essen und dann waren 5 Tage auch schon leider vorbei.


Intensive und lange Tage, mit vielen Eindrücken und Fotos und hoffentlich vielen fotografischen Ideen für die eigene weitere fotografische Entwicklung.


Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass sich alle Teilnehmer rund 2 bis 3 Wochen nach dem Workshop nochmals zu einer online-Bildbesprechung zusammenfinden werden, um ihre jeweils 3 besten Fotos zu präsentieren. Ich bin gespannt, was ich zu sehen bekomme.


Ich glaube die recht intensiven Tage in einer kleinen Gruppe, nur mit Fotografie beschäftigt, lassen sehr schnell den Alltag vergessen und auch wenn man dann wieder zu Hause ist und die vielen Fotos bewertet und bearbeitet, erlebt man die schöne Zeit in Valencia gleich nochmal.


Vielleicht trägt diese Beschreibung dazu bei, dass ihr einen noch besseren Eindruck bekommt, was Euch in Valencia erwartet. Ich würde mich freuen Euch als Teilnehmer in Valencia in Zukunft begrüßen zu dürfen.


(Fotos freundlicherweise bereitgestellt von Veronika [alles was mit Essen zu tun hat] und Frank [Bildbesprechung] .... Danke dafür)

109 Ansichten